Animexx und Facebook? Ein Widerspruch oder eine Ergänzung?

In meinen letzten Posts ist mir ein paradoxes Verhalten von uns Zeichnern aufgefallen: Einerseits haben die meisten bei meiner Animexx-Umfrage angegeben, dass sie reine Zeichner-Plattformen, wie Animexx und DeviantArt favorisieren (heißt dort angemeldet sind und diese auch aktiv nutzen), andererseits hat sich bei meinem Selbstversuch gezeigt, dass ich auf Animexx gar kein Feedback bekommen habe und bei DeviantArt ein sehr geringes. Bei meiner ersten Umfrage hatte ich gefragt, warum Zeichner Bilder bei Animexx hochladen. Die am häufigsten abgegebene Antwort war: um Feedback zu bekommen.

Wir teilen unsere Bilder mit anderen Zeichnern, um Kritik und Lob zu bekommen, kriegen aber keines und mögen Animexx trotzdem am meisten? Weshalb ist das denn so?

1. Gewohnheit
Viele der Zeichner sind seit Jahren auf der Plattform Animexx angemeldet und haben durch diese erst den Einstieg in „die Szene“ geschafft. Gewohnheit aber auch Hoffnung spielt da also eine große Rolle, meiner Meinung nach. Oftmals  habe ich mich bei der Plattform eingeloggt, in der Hoffnung, es würde besser werden, weil es früher ja auch sehr viel Spaß gemacht hat, auf der Plattform aktiv zu sein. Wir wissen auch, dass Animexx eigentlich über viele Mitglieder verfügt.

2. Kompetenz
Da die meisten eben lange bei Animexx angemeldet sind, wissen wir alle, wie man am besten mit dieser Plattform umgehen sollte. Wir wissen, wie man ein Fanart hochlädt, wir kennen die Regeln und sind mit den Vor- und Nachteilen dieser Plattform vertraut. Das bedeutet, dass wir auf Animexx keine neuen Funktionen lernen müssen und somit der Aufwand gleich bleibt.

3. USP (=Unique Selling Proposition)
Es gibt viele Features, die Animexx zu bieten hat. Es ist praktisch eine allumfassende Plattform, wenn es um die japanische Fan-Kultur geht. Hier können sowohl Cosplay-Fotos, als auch Basteleien, RPGs, Fanfictions, Fanarts und auch eigene Mangas hochgeladen werden. So viel ich weiß, ist Animexx somit die einzige deutsche Plattform, die all diese Bereiche umfasst. Außerdem gibt es Spiele, Umfragen, einen eigenen Steckbrief, Gästebücher, private Nachrichten, einen Weblog u.v.m. … Des Weiteren gibt es auch die sogenannten „Tollen Funktionen“ (=“TOFU“), die man sich für einen kleinen Unkostenbeitrag von 50 Cent bzw. einem Euro monatlich kaufen kann. Somit erhält man je nach TOFU-Paket spezielle Funktionen, wie z.B. ein kleines Icon vor dem Benutzernamen oder erweiterte Möglichkeiten im Bezug auf das Gestalten der Fanart-Galerie oder des Steckbriefs usw.

Was sind die Bedürfnisse, die wir haben?
Zeichner wollen Feedback, Kritik und/oder Lob bekommen. Wir wollen mit unseren Bildern andere Menschen erreichen und ihre Meinung hören. Doch dieses Bedürfnis wird auf Animexx immer weniger befriedigt und somit wandern wir ab auf andere Plattformen, auf denen wir mehr Feedback bekommen und mehr Menschen erreichen. Wie kann man denn nun das Ganze erklären?

Ein möglicher Ansatz ist die Theorie der interpersonalen Medienwahl. Diese besagt, dass die Medienwahl der Menschen in Abstimmung mit dem jeweiligen Kommunikationspartner erfolgt. Diese Abstimmung kann sowohl freiwillig geschehen oder auch erzwungen werden. Es erfolgt also eine wechselseitige Beeinflussung durch das Nutzungsverhalten und die Kompetenz. Scholl et al.  (1996) beschreiben die Abhängigkeit der Medienauswahl vor allem durch:

  • die Geräteverfügbarkeit
  • das Medienwissen
  • die Medieneinstellungen
  • die Bedürfnisbefriedigung
  • das Verhalten des Kommunikationspartners

Ich möchte diese Theorie mal am Beispiel vom Abwandern einer Person von Animexx zu Facebook versuchen zu erklären.

Geräteverfügbarkeit: Bin ich bei Facebook angemeldet bzw. habe ich den Zugang zu Facebook, sprich die technischen Voraussetzungen dazu?
Medienwissen: Besitze ich Wissen über Facebook? Verfüge ich über Kompetenzen darüber? Weiß ich, wie man mit dieser Plattform umgeht?
Medieneinstellungen: Nutze ich Facebook auch privat? Jemand, der ein absoluter Facebook-Gegner ist, wird sich höchst wahrscheinlich keinen Künstler-Account auf dieser Plattform anlegen, als jemand, der z.B. bereits ein privates Profil besitzt und Spaß daran hat.
Bedürfnisbefriedigung: Wird das Bedürfnis nach Feedback bei Facebook besser befriedigt, als bei Animexx? Bekommt man mehr Kommentare?
Verhalten des Kommunikationspartners: Wenn deine Fans bzw. auch andere Zeichner alle auf eine andere Plattform abwandern, fühlt man sich mehr oder weniger dazu gezwungen, mitzuziehen. Je nach dem, ob man die Fans auf Facebook besser erreichen kann, wird der Zeichner hier also abwägen, ob es sich lohnt, sich ein Account bei Facebook zu machen.

Was sagt uns das alles? Eigentlich hat dieser Post den Widerspruch ganz gut erklärt, wie ich finde. Die Plattform Animexx (aber auch DeviantArt) werden aus den oben genannten Gründen von den meisten Zeichnern favorisiert, also 1. Gewohnheit, 2. Kompetenz und 3. USP. Doch dadurch, dass wir von unseren Kommunikationspartnern mehr oder weniger dazu gezwungen werden, die Plattform zu wechseln, weil eben viele Zeichner und Fans dies tun, geraten wir in einen Widerspruch. Aber möglicherweise ist die simultane Verwendung von Facebook und Animexx ja gar kein Widerspruch sondern eher eine Ergänzung? Diese Frage werde ich in Zukunft versuchen zu beantworten.

Was meint ihr? Seht ihr es als Widerspruch oder eher als Ergänzung zu einander? Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Quellen:

  • Hannemann, S.: „Kopräsenz von face-to-face und virtueller Kommunikation beim netzwerkbasierten Ideentausch“; Hamburg: Diplomica Verlag (2003)
  • Höflich, J. R.: „Technisch vermittelte interpersonale Kommunikation – Grundlagen, organisatorische Medienverwendung, Konstitution ‚elektronischer Gemeinschaften'“; Opladen: Westdeutscher Verlag GmbH (1996)
  • Guttsche, T. & Aulich A.: „Untersuchung der Nutzung von mobiler Kommunikation und mobilen Medien“; GRIN Verlag GmbH (2005)

Nachtrag zu Facebook: sinkende Reichweite als Problem?

Hallo und willkommen zurück auf ARTISTUBE. Heute geht es noch einmal um die Plattform Facebook und die damit entstehenden Probleme.

Immer mehr Betreiber von Seiten auf Facebook beschweren sich über die stetig sinkende Reichweiten. Folgendes Szenario: Man erstellt einen Beitrag auf Facebook, bspw. ein Bild und dazugehörigen Text. Man müsste eigentlich davon ausgehen, dass jeder, der die Seite geliked hat, diesen Beitrag auch sehen wird. Falsch gedacht! Das Problem ist, dass nicht einmal die Hälfte der Liker diesen Beitrag sehen werden. Die Reichweite der Beiträge sinkt immer weiter in den Keller. Um das zu verdeutlichen zeige ich euch hier mal die Statistiken meiner eigenen Facebook-Page. Ich habe zur Zeit 142 Likes. Man sollte also eigentlich vermuten, das einige Leute meine Posts sehen sollten. Die Statistiken Facebooks sagen etwas anderes:

facebook2

Quelle: Screenshot meiner Facebook-Seite

facebook3

Quelle: Screenshot meiner Facebook-Seite

Mit einigen Ausnahmen, bei denen ein Beitrag tatsächlich geteilt wurde und somit automatisch von mehr Usern gesehen wird,beschränkt sich die Zahl der User, die einen Beitrag gesehen haben auf knapp ein Drittel meiner Liker. Doch warum ist das so?

Vermutet wird von vielen, dass Facebook hiermit eine weitere Finanzierungsquelle zu suchen scheint. Denn seitdem die Reichweite gesunken ist, wird man von Facebook immer penetranter dazu eingeladen, einen bestimmten Beitrag zu „bewerben“, wie man hier sehen kann:

facebook1

Quelle: Screenshot meiner Facebook-Seite

Was bedeutet das Ganze? Der Betreiber der Seite soll einen gewissen Geldbetrag dafür zahlen, dass mehr User diesen Beitrag sehen. Je höher der Geldbetrag, desto höher soll auch die Anzahl der User sein, die den Beitrag sehen, wie man hier sehen kann:

facebook4

Was für Konsequenzen schließen sich daraus? Wie bereits erwähnt, fühlen sich immer mehr Seiten-Betreiber auf den Schlips getreten. Einige haben sich von Facebook ganz abgewandt, andere versuchen ihre Aktivität auf der Seite auf das Nötigste zu beschränken. Andere wiederum bleiben einfach auf Facebook. Was könnte es für Facebook für die Zukunft bedeuten? Wenn die Reichweite noch weiter sinkt, denke ich, dass es durchaus passieren kann, dass eine „Rückwanderung“ auf animexx.de stattfindet. Auch andere Plattformen, die ich in den vergangenen Posts vorgestellt habe, wären denkbar. Natürlich sind das alles nur Vermutungen und es bleibt auch in Zukunft spannend!

Nun interessieren mich eure Meinungen! Als Außenstehender: war euch überhaupt bewusst, dass die Seiten-Betreiber mit solchen Problemen zu kämpfen haben? Als Seiten-Betreiber: Habt ihr die selben Erfahrungen gemacht? Wie seht ihr die Zukunft Facebooks? Meint ihr, dass mehr Zeichner sich von Facebook entfernen werden und auf andere Plattformen wechseln oder bleibt alles so wie es ist, einfach aus Bequemlichkeit? Ich bin gespannt auf eure Antworten 🙂

Facebook als Plattform für Manga-Zeichner

Wie beim letzten Blog-Eintrag angekündigt, werde ich mir dieses Mal Facebook als Plattform für Manga-Zeichner anschauen. Vor allem in den letzten zwei Jahren haben Manga-Künstler angefangen, Facebook für sich zu entdecken. Welche Möglichkeiten hat ein Zeichner bei Facebook? Im Folgenden zähle ich ein paar auf:

  • Es werden Bilder gepostet von ihren gezeichneten Werken
  • Es werden Links gepostet, z.B. von eigenen Videos auf Youtube
  • Es können Beiträge von anderen Künstlern auf Facebook geteilt werden, wobei man den eigenen Fans eine Empfehlung gibt
  • Es können Umfragen erstellt werden, z.B. „Was soll als nächstes zeichnen?“ (Diese Funktion gibt es seit einigen Monaten leider nicht mehr)
  • Es können einfache Texte veröffentlicht werden, z.B. Berichte zu Zeichenmaterialien
  • u.v.m.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, um auf Facebook als Künstler zu agieren. Da die meisten Zeichner das Ganze lediglich als Hobby ausüben, werden teilweise auch private Angelegenheiten gepostet und mit den Fans geteilt, was nicht unbedingt jedem Fan gefällt.

Was sind die Vorteile Facebooks gegenüber anderen Plattformen, wie bspw. Animexx.de? Als ein großes Vorteil wird die Schnelligkeit der Seite gesehen. Wie bereits im letzen Beitrag erwähnt, werden die hochgeladenen Bilder bei Animexx erst durch Freischalter auf einige Eigenschaften geprüft. So dürfen die Bilder beispielsweise nicht auf kariertem Papier oder mit einem Scannrand hochgeladen werden. Auch Gewaltdarstellungen und sexuelle Handlungen auf Bildern werden insofern zensiert, dass diese nur für Nutzer über 18 Jahren einsehbar sind. Diese Prüfung durch Freischalter verursacht unbeliebte Wartezeiten, welche sich über mehrere Tage strecken können, da die Freischalter als freiwillige Personen dies nur in ihrer Freizeit machen können. Dies ist bei Facebook anders geregelt. Wenn man ein Bild postet, ist es sofort für alle einsehbar, ohne Einschränkungen. Den Nutzungsbedingungen nach, sollen auch auf Facebook keine Bilder hochgeladen werden, die Gewalt oder sexuelle Handlungen zeigen. Zeichner müssen hierbei also selbst Verantwortungsgefühl gegenüber minderjährigen Fans zeigen und selbstständig ihre Bilder zensieren. So heißt es in den Nutzungsbedingungen von Facebook Punkt 3.7: „Du wirst keine Inhalte posten, die: Hassreden enthalten, bedrohlich oder pornografisch sind, zu Gewalt auffordern oder Nacktheit sowie Gewalt enthalten.“

In bestimmten Fällen ergreift jedoch Facebook selbst auch die Initiative, wie mir von meinem Kommilitonen Nils Fichtner (Link zu seinem Blog: http://blogs.tu-ilmenau.de/socialcasting/) berichtet wurde. Er wies mich auf einige Debatten in der Vergangenheit hin, die sich mit der Zensur von Facebook beschäftigten. So erging es bspw. dem DWDL.de Magazin auf Facebook, die über die MDR-Doku „Make Love“ berichteten. Auf dem Titelbild dieses Artikels waren nackte Brüste zu sehen. Der Link zu diesem Bericht wurde von Facebook mit dem Hinweis, dass dies „die Standards der Facebook-Gemeinschaft verletzt“, selbstständig entfernt (dwdl.de, 2013). Auch Jürgen Domian, WDR-Talkmoderator, erfuhr die die Zensur Facebooks am eigenen Leib. So wurde – wie sich später herausstellte wohl versehentlich – ein Post von ihm bezüglich des neuen Papstes von Facebook entfernt, da „der Text um den neuen Papst nicht den Richtlinien von Facebook entsprochen“ habe (socialmediawatchblog.de, 2013). Hierbei handelt es sich lediglich um zwei Fälle von Facebook-Zensur.

In welchen Fällen genau Facebook die Posts löscht, ist für die Nutzer jedoch nicht nachvollziehbar. Es ist durchaus möglich, dass ein Post häufig von den Nutzern gemeldet wird und deswegen von Facebook entfernt wird. „Wie viel mal «melden» reicht aus, damit Facebooks automatisierte Löschung greift?“ (socialmediawatchblog.de, 2013). Dies ist nicht bekannt, denn eine offene Kommunikation zwischen Journalisten und Facebook findet nicht statt (vgl. ebd.). Die Links zu den beiden Artikeln können unten bei den aufgeführten Quellen entnommen werden. Ich empfinde beide als sehr interessant, denn ich selbst habe mich bisher mit der Zensur auf Facebook noch nicht wirklich beschäftigt, da ich keine Notwendigkeit bisher darin gesehen habe. Ich werde dieses Thema auf jeden Fall weiter verfolgen. 

Kommen wir zurück zu den Künstlern auf Facebook… Wie oben erwähnt, können die entfallenen Wartezeiten der Grund dafür sein, dass die Aktivität auf Animexx.de abgenommen hat. Wenn man Fan von vielen Künstlern auf Facebook ist, sieht man ihre frisch erzeugten Bilder auf seiner Startseite. Die Aktualität spielt hierbei also eine besondere Rolle, denn auf Facebook werden die Bilder sofort hochgeladen, auf Animexx.de unter Umständen bedingt durch die Freischaltung erst ein paar Tage später. Wenn die Bilder vorher auf Facebook zu sehen sind, werden sie meist von den Fans geliked und kommentiert. Werden die selben Bilder erst Tage später bei Animexx freigeschalten, haben die Nutzer wenig Lust, einen erneuten Kommentar unter das selbe Bild zu schreiben, weil sie ihre Meinung dazu bereits auf Facebook geäußert haben.

Die Künstlerin Yaa diskutierte den Aktivitätsschwund auf Animexx bereits in einem ihrer Posts auf Facebook. Hierbei hat sie zwei Werke von sich gegenübergestellt. Eines aus dem Jahr 2007 und eines von 2013. Das Bild aus dem Jahr 2013 ist objektiv betrachtet künstlerisch besser umgesetzt, selbstverständlich hat sie sich in sechs Jahren ziemlich verbessert und dennoch hat das Bild aus dem Jahr 2007 50 Kommentare und das Bild von 2013 lediglich fünf. Die Kommentare und die Diskussion hierfür unter ihr und ihren Fans empfand ich als sehr interessant. Deswegen ist der Link zu ihrem Post und auch zu ihrer Künstlerseite auf Facebook ebenfalls unten bei den Quellen zu finden.

Ich werde mich jedenfalls weiter auf die Suche nach Gründen begeben, warum die Aktivität auf Animexx.de in den letzten Jahren abgenommen hat. Als nächstes werde ich mich mit Youtube als einen weiteren Kommunikationskanal für Künstler beschäftigen.

Wie fandet ihr meine Ausführungen? Haben euch wichtige Punkte gefehlt? Habt ihr weitere Denkanstöße für mich? Schreibt es doch unten in die Kommentare – vielen lieben Dank schon einmal dafür und bis zum nächsten Mal!

Quellen: