Zeichner-Interview mit Avilia

Hallo und herzlich willkommen zurück auf ARTISTUBE!

Als eine Art Zusammenfassung habe ich mir ein paar Fragen überlegt und zwei liebe Zeichnerinnen haben sich dazu bereit erklärt, diese zu beantworten. Heute gibt es das erste Zeichner-Interview mit der lieben Avilia. Bei meinen Fragen habe ich so gut es geht versucht, auf alle bisherigen Aspekte, die ich bereits in meinem Blog thematisiert habe,  einzugehen. Alle Links zu den Plattformen, auf denen ihr euch Avilias Bilder anschauen könnt, findet ihr weiter unten. Im Folgen also das Interview mit Avilias Antworten:

Hallo Avilia! Stell Dich doch mal am besten erst einmal kurz vor 🙂
Hallo, mein richtiger Name ist Daniela und im Internet poste ich unter dem Pseudonym Avilia Bilder, Fotos und bald auch Texte. Ich bin 25 Jahre alt und schon seit einer sehr langen Zeit Zeichnerin im Manga- bzw. Comicstil.

Seit wann zeichnest du und was war deine erste Internet-Plattform, auf der du deine Werke veröffentlicht hast?
Seit wann genau kann ich gar nicht mehr wirklich sagen, aber ich habe damals – wie bei so vielen in der Szene – mit Sailor Moon und Arina Tanemura Mangas angefangen. Meine ersten Bilder habe ich ca. 2006/2007, vielleicht auch früher, auf Animexx hochgeladen. Damals war das die erste „Künstler“-Plattform, die ich im Internet gefunden hatte und war von der Idee begeistert.

Aus welchem Grund hast du deine Bilder damals mit der Internet-Community geteilt? Hat sich was an dieser Einstellung geändert bis heute?
Damals wie teilweise auch heute spielte natürlich das Selbstwertgefühl eine große Rolle. Ich habe mir damals vorgestellt, ich könnte ein paar Bilder hochladen und würde dann sofort „Internetberühmtheit“ erlangen. Mittlerweile sehe ich das etwas erwachsener und nüchterner, da ich aus der Teenager-Zeit, in der man sich noch so sehr nach Anerkennung sehnt, lange raus bin. Heutzutage poste ich zwar auch immer noch gerne meine Bilder, um sie mit Anderen zu teilen, aber mit geht es dabei weniger darum, möglichst viele Leute zu erreichen und mir so einen Namen zu machen, sondern eher um den Spaß und die Herausforderung, die das Zeichnen selbst mit sich bringt. Das Posten ist dabei ein sehr spaßiger Nebeneffekt geworden, um sich mit anderen Zeichnerinnen und Zeichnern oder auch einfach nur Fremden auszutauschen. Darum muss auch längst nicht mehr alles von mir im Internet landen.

In der heutigen Zeit kommt man ja nicht an Social Media vorbei – welche Kanäle nutzt du für dich als Zeichner?
Welche davon verwendest du am liebsten und weshalb?
Bei welchen hast du die höchste Reichweite?
Ich nutze an Social Media aktiv Facebook, Tumblr und Twitter und bin ebenfalls bei Google+ angemeldet, aber da verlinke ich eigentlich nur meine Blogeinträge. Am liebsten nutze ich Twitter, obwohl da eigentlich mehr Privatkram landet, als Bilder. Man kann dort allerdings wunderbar neue Menschen kennenlernen und sich unkompliziert mit ihnen austauschen. Niemanden stört es, wenn man dort viel von sich preisgibt, was auf der Facebookseite ja mittlerweile schon verschrien ist. Tumblr mag ich ebenfalls sehr gerne, da mir neben der Benutzeroberfläche allgemein auch dieser Blogcharakter gefällt. Zwar bin ich da noch nicht so lange, aber habe trotzdem viel Spaß daran, mich durch Blogs und Posts durchzuklicken. Die größte Reichweite habe ich auf Facebook, dort habe ich nun knapp über 300 Follower, was in einem großen Ungleichgewicht im Vergleich zu anderen Seiten steht, wo es meistens 15 – 30 sind.

Falls du einen Account hast – hast du noch Spaß daran, deine Bilder bei Animexx hochzuladen? Und weshalb?
Wie beurteilst du die immer weiter abnehmende Aktivität der Zeichner auf Animexx? Was sind deine persönlichen Konsequenzen?
Spaß am Posten im Internet habe ich generell schon, wobei ich bei Animexx die Bilder eigentlich nur hochlade, weil ich sie sowieso gerade in einem Schwung überall poste. Meistens kopiere ich dort auch einfach nur noch den Facebook-Text oder manchmal vergesse ich es ganz.
Ich denke, das generelle Problem bei Animexx ist, dass ihre Benutzeroberfläche aber auch so das ganze Auftreten veraltet ist. Allein das Freischalten, was früher ganz normal war, ist jetzt für die meisten einfach nur noch nervig, weil sie es auf ihren Social Media Seiten gewohnt sind, dass die Bilder dann dort sofort erscheinen. Auch die strengen Parameter für die Bilder sind auf anderen Seiten nicht gegeben und daher schreckt es viele Zeichner ab, überhaupt noch etwas dort zu posten. Ich würde zudem sagen, dass es zu wenig interaktiv ist, heutzutage sind wir einfach an Dashboards, Pinnwände… etc. gewöhnt, wo wir einfach nur noch runterscrollen müssen. Bei Animexx wiederum muss man manchmal länger graben und suchen, um die versteckten Schätze zu finden (oder auch nur das, was man gerade sucht).

Blick in die Zukunft – was denkst du, wie sich der Trend entwickeln wird? Sowohl reine Zeichnerplattformen, als auch Social Media haben ja ihre Vor- und Nachteile. Meinst du, die Zeichner zieht es wieder zurück zu den Wurzeln oder werden die meisten bei den neu aufgekommenen Seiten bleiben? Oder ist es auch möglich, dass beide Möglichkeiten einfach nebeneinander koexistieren und sich ergänzen?
Wünschen würde ich mir tatsächlich eine stärkere Veschmelzung von Social Media und Blogs. Also vielleicht eine schönere Einbindung von Blogposts oder interaktivere Features, wie es auf Tumblr schon ein bisschen gegeben ist. Ich denke allerdings, dass sich immer mehr Zeichner weg von deviantART und Animexx und hin zu Facebook und Co. bewegen. Ich habe schon von manchen Zeichnern gehört, dass es zu anstrengend sei, auf vielen Plattformen gleichzeitig die Bilder zu posten und daher bleiben sie natürlich da, wo die meisten Fans sind und da ist Facebook denke ich bei den meisten ungeschlagen. Ich hoffe allerdings, dass irgendwann einmal eine deutsche oder internationale Social Media Plattform für Hobby- und berufliche Künstler veröffentlicht wird, in der man sich ohne Druck austauschen kann. Ein deviantART 2.0 vielleicht?

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast 🙂
Gern 🙂

Hier findet ihr Avilia auf…

Advertisements

Animexx und Facebook? Ein Widerspruch oder eine Ergänzung?

In meinen letzten Posts ist mir ein paradoxes Verhalten von uns Zeichnern aufgefallen: Einerseits haben die meisten bei meiner Animexx-Umfrage angegeben, dass sie reine Zeichner-Plattformen, wie Animexx und DeviantArt favorisieren (heißt dort angemeldet sind und diese auch aktiv nutzen), andererseits hat sich bei meinem Selbstversuch gezeigt, dass ich auf Animexx gar kein Feedback bekommen habe und bei DeviantArt ein sehr geringes. Bei meiner ersten Umfrage hatte ich gefragt, warum Zeichner Bilder bei Animexx hochladen. Die am häufigsten abgegebene Antwort war: um Feedback zu bekommen.

Wir teilen unsere Bilder mit anderen Zeichnern, um Kritik und Lob zu bekommen, kriegen aber keines und mögen Animexx trotzdem am meisten? Weshalb ist das denn so?

1. Gewohnheit
Viele der Zeichner sind seit Jahren auf der Plattform Animexx angemeldet und haben durch diese erst den Einstieg in „die Szene“ geschafft. Gewohnheit aber auch Hoffnung spielt da also eine große Rolle, meiner Meinung nach. Oftmals  habe ich mich bei der Plattform eingeloggt, in der Hoffnung, es würde besser werden, weil es früher ja auch sehr viel Spaß gemacht hat, auf der Plattform aktiv zu sein. Wir wissen auch, dass Animexx eigentlich über viele Mitglieder verfügt.

2. Kompetenz
Da die meisten eben lange bei Animexx angemeldet sind, wissen wir alle, wie man am besten mit dieser Plattform umgehen sollte. Wir wissen, wie man ein Fanart hochlädt, wir kennen die Regeln und sind mit den Vor- und Nachteilen dieser Plattform vertraut. Das bedeutet, dass wir auf Animexx keine neuen Funktionen lernen müssen und somit der Aufwand gleich bleibt.

3. USP (=Unique Selling Proposition)
Es gibt viele Features, die Animexx zu bieten hat. Es ist praktisch eine allumfassende Plattform, wenn es um die japanische Fan-Kultur geht. Hier können sowohl Cosplay-Fotos, als auch Basteleien, RPGs, Fanfictions, Fanarts und auch eigene Mangas hochgeladen werden. So viel ich weiß, ist Animexx somit die einzige deutsche Plattform, die all diese Bereiche umfasst. Außerdem gibt es Spiele, Umfragen, einen eigenen Steckbrief, Gästebücher, private Nachrichten, einen Weblog u.v.m. … Des Weiteren gibt es auch die sogenannten „Tollen Funktionen“ (=“TOFU“), die man sich für einen kleinen Unkostenbeitrag von 50 Cent bzw. einem Euro monatlich kaufen kann. Somit erhält man je nach TOFU-Paket spezielle Funktionen, wie z.B. ein kleines Icon vor dem Benutzernamen oder erweiterte Möglichkeiten im Bezug auf das Gestalten der Fanart-Galerie oder des Steckbriefs usw.

Was sind die Bedürfnisse, die wir haben?
Zeichner wollen Feedback, Kritik und/oder Lob bekommen. Wir wollen mit unseren Bildern andere Menschen erreichen und ihre Meinung hören. Doch dieses Bedürfnis wird auf Animexx immer weniger befriedigt und somit wandern wir ab auf andere Plattformen, auf denen wir mehr Feedback bekommen und mehr Menschen erreichen. Wie kann man denn nun das Ganze erklären?

Ein möglicher Ansatz ist die Theorie der interpersonalen Medienwahl. Diese besagt, dass die Medienwahl der Menschen in Abstimmung mit dem jeweiligen Kommunikationspartner erfolgt. Diese Abstimmung kann sowohl freiwillig geschehen oder auch erzwungen werden. Es erfolgt also eine wechselseitige Beeinflussung durch das Nutzungsverhalten und die Kompetenz. Scholl et al.  (1996) beschreiben die Abhängigkeit der Medienauswahl vor allem durch:

  • die Geräteverfügbarkeit
  • das Medienwissen
  • die Medieneinstellungen
  • die Bedürfnisbefriedigung
  • das Verhalten des Kommunikationspartners

Ich möchte diese Theorie mal am Beispiel vom Abwandern einer Person von Animexx zu Facebook versuchen zu erklären.

Geräteverfügbarkeit: Bin ich bei Facebook angemeldet bzw. habe ich den Zugang zu Facebook, sprich die technischen Voraussetzungen dazu?
Medienwissen: Besitze ich Wissen über Facebook? Verfüge ich über Kompetenzen darüber? Weiß ich, wie man mit dieser Plattform umgeht?
Medieneinstellungen: Nutze ich Facebook auch privat? Jemand, der ein absoluter Facebook-Gegner ist, wird sich höchst wahrscheinlich keinen Künstler-Account auf dieser Plattform anlegen, als jemand, der z.B. bereits ein privates Profil besitzt und Spaß daran hat.
Bedürfnisbefriedigung: Wird das Bedürfnis nach Feedback bei Facebook besser befriedigt, als bei Animexx? Bekommt man mehr Kommentare?
Verhalten des Kommunikationspartners: Wenn deine Fans bzw. auch andere Zeichner alle auf eine andere Plattform abwandern, fühlt man sich mehr oder weniger dazu gezwungen, mitzuziehen. Je nach dem, ob man die Fans auf Facebook besser erreichen kann, wird der Zeichner hier also abwägen, ob es sich lohnt, sich ein Account bei Facebook zu machen.

Was sagt uns das alles? Eigentlich hat dieser Post den Widerspruch ganz gut erklärt, wie ich finde. Die Plattform Animexx (aber auch DeviantArt) werden aus den oben genannten Gründen von den meisten Zeichnern favorisiert, also 1. Gewohnheit, 2. Kompetenz und 3. USP. Doch dadurch, dass wir von unseren Kommunikationspartnern mehr oder weniger dazu gezwungen werden, die Plattform zu wechseln, weil eben viele Zeichner und Fans dies tun, geraten wir in einen Widerspruch. Aber möglicherweise ist die simultane Verwendung von Facebook und Animexx ja gar kein Widerspruch sondern eher eine Ergänzung? Diese Frage werde ich in Zukunft versuchen zu beantworten.

Was meint ihr? Seht ihr es als Widerspruch oder eher als Ergänzung zu einander? Ich bin gespannt auf eure Meinungen!

Quellen:

  • Hannemann, S.: „Kopräsenz von face-to-face und virtueller Kommunikation beim netzwerkbasierten Ideentausch“; Hamburg: Diplomica Verlag (2003)
  • Höflich, J. R.: „Technisch vermittelte interpersonale Kommunikation – Grundlagen, organisatorische Medienverwendung, Konstitution ‚elektronischer Gemeinschaften'“; Opladen: Westdeutscher Verlag GmbH (1996)
  • Guttsche, T. & Aulich A.: „Untersuchung der Nutzung von mobiler Kommunikation und mobilen Medien“; GRIN Verlag GmbH (2005)

Reichweite auf verschiedenen Plattformen – ein Selbstversuch

Wie der Titel des Beitrags schon sagt – die Reichweite der Künstler auf den verschiedenen Plattformen spielt eine große Rolle. Aus diesem Grund habe ich nun einen Selbstversuch gemacht und gleichzeitig auf allen Websites, die ich benutze, ein fertiges Bild von mir hochgeladen. Ich werde versuchen, die Ergebnisse mal zu veranschaulichen. Es geht hierbei übrigens um dieses Bild:

002

Quelle: eins von mir erstelltes Bild

Hier jedenfalls die Ergebnisse:

reichweite persönlich

Quelle: von mir erstellte Grafik

Bei der Aufzählung habe ich Twitter außen vorgelassen, denn 1. lässt sich die Reichweite eines einzelnen Tweets nicht vernünftig messen (es gibt zwar Websites dafür, aber ob diese wirklich verlässlich sind, ist eine andere Frage) und 2. weil mir aufgefallen ist, dass ich persönlich gar nicht so häufig meine Bilder bei Twitter hochlade, sondern eher die Links zu Posts auf Facebook oder Google+ oder Blogspot usw. über Twitter kommuniziere. So habe ich bei diesem Bild bspw. einmal den Link zum Video auf Youtube geteilt und einmal den Link zu meinem Blogspot-Post.

Nun ja… was sagt denn nun diese Statistik aus? Wie man unschwer erkennen kann, gab es auf Animexx die wenigste Resonanz, nämlich gar keine. Das Bild hat dort weder Kommentare noch Bewertungen erhalten. Einerseits beruht es darauf, dass viele User nicht mehr richtig aktiv sind, was ich ja bereits in mehreren Posts angesprochen hatte. Andererseits spielt es bei Animexx bspw. auch eine Rolle, wann das Bild von den Freischalten freigeschalten wird, sprich um welche Uhrzeit. Mein Bild wurde um 23.20 Uhr freigeschalten. Es kann sein, dass zu diesem Zeitpunkt noch weniger User als es eh schon sind auf Animexx sind. Aber ich denke dieses Ergebnis verdeutlicht, wieso viele – mich mit eingeschlossen – nicht mehr so die Lust verspüren, Bilder auf Animexx hochzuladen. Denn wie ich in meiner Animexx-Umfrage herausgefunden habe, wollen Zeichner Feedback und konstruktive Kritik haben, aber wenn sie diese auf der Plattform einfach nicht bekommen, wieso sollten sie dann noch dort Bilder hochladen?

Ansonsten spiegelt das Ergebnis ganz gut meine Nutzungsgewohnheiten wieder. Bei Google+, Youtube und Instagram kann ich von einer zufriedenstellenden Statistik reden. Wie bereits erwähnt, ist eine relativ kleine Zeichner-Gruppe auf Google+ aktiv, dafür sind die meisten aber wirklich aktiv und schreiben fleißig Kommentare. Bei Youtube freut es mich auch immer besonders, wenn das Feedback so groß ist, wie bei diesem Bild, denn der Aufwand hinter einem Youtube-Video ist natürlich größer, als wenn man das Bild einfach irgendwo postet. Bei Instagram macht man vor allem durch Hashtags auf sich aufmerksam. Bei diesem Bild habe ich die Hashtags #powerpuffgirls #ppg #schmincke #aquarell #watercolor #tusche #ink #instaart und #myart verwendet.
Blogspot und Facebook schneiden eher mittelmäßig ab.  Und obwohl es auch bei DeviantArt sogar 2 Favoriten gab, denke ich, dass es nur daran lag, dass das Bild ein Fanart von der Serie „Powerpuff Girls“ ist, denn sonst sieht das Feedback bei DeviantArt eher so aus, wie bei Animexx.

Was soll uns jetzt das Ganze sagen? Einerseits verwenden Zeichner die Plattformen, auf denen sie das meiste Feedback kriegen. Andererseits haben wir in meinem letzten Post bei der Umfrage erfahren, dass Animexx und DeviantArt die meist favorisierten Plattformen sind. Ist das Ganze nun nicht eher ein Widerspruch? Ich werde darüber nachdenken und versuchen, dieses paradoxe Ergebnis zu interpretieren. Bis dahin frage ich euch: wie seht ihr das? Ist ein Widerspruch für euch? Oder passt das doch alles irgendwie zusammen? Ich bin wirklich sehr gespannt auf eure Meinungen!

Welche Plattformen werden von Zeichnern genutzt?

Als kleine Zusammenfassung empfand ich es als sinnvoll, eine Umfrage unter den Zeichnern zu starten. Gefragt wurde danach, auf welchen Plattformen die Zeichner angemeldet sind. Es wurde hierbei unterschieden, ob die Zeichner auf derjenigen Plattform 1.) angemeldet und 2.) auf dieser auch aktiv sind. Die Umfrage wurde wieder auf Animexx angelegt und für alle, also auch Menschen, die nicht auf Animexx angemeldet sind, freigegeben. Sowohl ich als auch andere nette Künstler haben diese über Twitter, Facebook und Google+ geteilt, um auch andere Zeichner darauf aufmerksam zu machen. Ich halte hiermit fest, dass es sich hierbei natürlich wieder um keine repräsentative wissenschaftliche Befragung handelt. Ich wollte hiermit wieder einmal nur ein Stimmungsbild heranholen. Um euch einen Eindruck von der Umfrage zu vermitteln, habe ich einen Screenshot gemacht:

animexx_umfrage

Screenshot von animexx.de

Von 66 Teilnehmern wurden insgesamt 524 Stimmen abgegeben. Doch was sind nun die Ergebnisse der Umfrage?

animexx_umfrage2

Screenshot von animexx.de

animexx_umfrage3

Screenshot von animexx.de

Was ist an diesen Ergebnissen das Besondere? Zum Einen haben von den 66 Teilnehmern angegeben, dass 63 von ihnen auf Animexx angemeldet sind (was schon einmal heißt, dass drei Personen mitgemacht haben, die nicht auf Animexx angemeldet sind). Von diesen 63 Personen betrachten sich selbst 42 als aktiv auf dieser Plattform. 58 Personen haben angegeben, dass sie bei DeviantArt angemeldet sind, davon 33 aktiv. Was bedeutet das? Animexx und DaviantArt als reine Künstler-Plattformen werden den Ergebnissen zu folge immer noch von den meisten favorisiert. Davon gefolgt sind soziale Netzwerke, wie Facebook (37 Stimmen angemeldet/25 aktiv), Youtube (37 Stimmen angemeldet/8 aktiv) und Tumblr (33 Stimmen angemeldet/22 aktiv).  Bemerkenswert ist hierbei, dass lediglich 8 Nutzer bei Youtube sich selbst als aktiv bezeichnen, was mit meinen Ausführungen und Vermutungen – nachzulesen bei meinem Post über Youtube als Plattform für Zeichner – übereinstimmt.

Anschließend folgen Google+ (26 angemeldet/9 aktiv), Twitter (29 angemeldet/19 aktiv) und kakao-karten.de (26 angemeldet/9 aktiv), die von den Zeichner genutzt werden. Hierbei wurde in den Kommentaren bspw. von einigen angemerkt, dass sie Twitter sowohl als Zeichner als auch für private Angelegenheiten nutzen. Auch dies stimmt mit meinen bisherigen Ausführungen überein.

Die Schlusslichter bilden Cayow (7 angemeldet/1 aktiv), andere Blogs als Tumblr (16 angemeldet/7 aktiv) und eine eigene Homepage (10 haben eine/4 aktualisieren diese regelmäßig). Cayow habe ich als Plattform bisher gar nicht vorgestellt, weil mir persönlich der Stellenwert dieser als zu gering erschien, was sich mit den Ergebnissen dieser Umfrage auch bewahrheitete. Diese Seite zog das Ganze 2012 ähnlich wie DeviantArt  auf, in dem diese z.B. auch Fotografien erlaubte. Und obwohl die Seite mir persönlich anfangs vielversprechend erschien, setzte sie sich nicht durch. In den Kommentaren wurde bspw. auch erwähnt, dass die eigene Homepage als eine Art Portfolio genutzt wird, um sich für Aufträge oder Jobs zu bewerben und dadurch nur alle paar Monate mit den besten Werken, die in der letzten Zeit entstanden sind, aufgefrischt wird.

Welche Plattformen wurden in den Kommentare außerdem noch erwähnt, die ich vergessen hatte? Einerseits habe ich bei meiner Auflistung die App Instagram vergessen, auf die ich bereits in einem vorherigen Post eingegangen bin. Diese wurde lediglich von einer Person in den Kommentaren erwähnt. Die Person schrieb, dass sie Instagram jedoch sowohl als Zeichnerin als auch als Privatperson für andere Zwecke nutzt. Des Weiteren habe ich die Plattform pixiv in meiner Auflistung vergessen. Auf diese Website bin ich bisher, ähnlich wie bei Cayow, nicht eingegangen. Sie wird vorwiegend von japanischen (Manga-)Künstlern benutzt und hat im deutschen Raum keine außerordentliche Bedeutung. Einige Zeichner sind dort angemeldet und laden auch dort ihre Werke hoch, es gibt jedoch auch viele, die sich bei pixiv lediglich „Inspiration“ holen.

Außerdem hat diese Umfrage einige Grenzen. So ist z.B. von mir vorher nicht definiert wurden, was ich im Bezug auf diese Umfrage unter dem Begriff „aktiv“ verstehe. Einige Teilnehmer könnten es anders interpretiert haben als ich. Ist ein Zeichner aktiv, wenn er regelmäßig Bilder hochlädt oder zählt unter „aktiv“ auch so etwas, wie das Liken oder Kommentieren von anderen Posts? Zwar habe ich die Formulierung „Auf welchen Seiten bist du als Künstler aktiv?“ gewählt. Einige haben zwar in die Kommentare geschrieben, dass sie auf Facebook bspw. nur ein privates Profil haben und deswegen Facebook nicht angekreuzt haben, doch es ist möglich, dass nicht jeder das so verstanden hat. Des Weiteren kann es die Ergebnisse beeinflusst haben, dass ich die Umfrage auf Google+ geteilt habe. Der Zeichnerkreis auf Google+ ist, wie ich in einer Post vorher schon erwähnt habe, zwar klein aber dafür recht aktiv. Deswegen kann es das Ergebnis verfälscht haben im Bezug auf die Nutzerzahl von Google+. Außerdem habe ich die Umfrage über Animexx laufen lassen. Dies hat wahrscheinlich auch Einfluss auf das Ergebnis gehabt, denn 63 von 66 Teilnehmern haben angegeben, dass sie auf Animexx angemeldet sind. Jedoch habe ich dies bewusst gemacht, da die Umfrage wahrscheinlich keine besonders große Reichweite gehabt hätte, wenn ich sie auf einer neutralen Plattform hätte laufen lassen, denn es gibt einige aktive Animexx-User, die aus eigenem Interesse auf die Umfragen-Seite gehen und diese beantworten, bspw. als Zeitvertreib. Aus diesen Grund und wahrscheinlich auch anderen Faktoren, die ich nicht berücksichtigt habe, ist das Ergebnis lediglich ein Meinungsbild, welches durch viele Einflüsse verzerrt wurde.

Nichtsdestotrotz kann man das vorhandene Ergebnis beurteilen. Ich persönlich empfand es als überraschend, dass die meisten Teilnehmer tatsächlich auf reinen Künstler-Plattformen, also Animexx und DeviantArt, am aktivsten sind. Wie ich bereits angedeutet hatte, sind die meisten Künstler auf Youtube nicht sonderlich aktiv. Social Media-Kanäle werden zwar aktiv genutzt, aber meist nicht nur für Künstler-Zwecke, sondern auch für andere Themen. So sind bspw. einige der Künstler auch als Cosplayer aktiv und nutzen diese Kanäle auch dafür. Der Künstlername beinhaltet also meist nicht nur den Künstler an sich, sondern eben das Gesamtpaket, nämlich auch die Privatperson und auch andere Interessen dieser.

Was folgt als nächstes? Ich werde demnächst versuchen, eine Theorie für die Kommunikation der Künstler zu finden. Welche Theorie dazu genau passt, muss ich allerdings noch herausfinden.

Ich freue mich natürlich über eure Kommentare und Anregungen. Stimmt ihr als Künstler mit diesem eingeholten Meinungsbild überein oder habt ihr eine andere Meinung zu der Nutzung von Plattformen? Habt ihr Anregungen oder Fragen? Immer her damit! Und bis dahin – bis zum nächsten Mal 🙂

Nachtrag zu Facebook: sinkende Reichweite als Problem?

Hallo und willkommen zurück auf ARTISTUBE. Heute geht es noch einmal um die Plattform Facebook und die damit entstehenden Probleme.

Immer mehr Betreiber von Seiten auf Facebook beschweren sich über die stetig sinkende Reichweiten. Folgendes Szenario: Man erstellt einen Beitrag auf Facebook, bspw. ein Bild und dazugehörigen Text. Man müsste eigentlich davon ausgehen, dass jeder, der die Seite geliked hat, diesen Beitrag auch sehen wird. Falsch gedacht! Das Problem ist, dass nicht einmal die Hälfte der Liker diesen Beitrag sehen werden. Die Reichweite der Beiträge sinkt immer weiter in den Keller. Um das zu verdeutlichen zeige ich euch hier mal die Statistiken meiner eigenen Facebook-Page. Ich habe zur Zeit 142 Likes. Man sollte also eigentlich vermuten, das einige Leute meine Posts sehen sollten. Die Statistiken Facebooks sagen etwas anderes:

facebook2

Quelle: Screenshot meiner Facebook-Seite

facebook3

Quelle: Screenshot meiner Facebook-Seite

Mit einigen Ausnahmen, bei denen ein Beitrag tatsächlich geteilt wurde und somit automatisch von mehr Usern gesehen wird,beschränkt sich die Zahl der User, die einen Beitrag gesehen haben auf knapp ein Drittel meiner Liker. Doch warum ist das so?

Vermutet wird von vielen, dass Facebook hiermit eine weitere Finanzierungsquelle zu suchen scheint. Denn seitdem die Reichweite gesunken ist, wird man von Facebook immer penetranter dazu eingeladen, einen bestimmten Beitrag zu „bewerben“, wie man hier sehen kann:

facebook1

Quelle: Screenshot meiner Facebook-Seite

Was bedeutet das Ganze? Der Betreiber der Seite soll einen gewissen Geldbetrag dafür zahlen, dass mehr User diesen Beitrag sehen. Je höher der Geldbetrag, desto höher soll auch die Anzahl der User sein, die den Beitrag sehen, wie man hier sehen kann:

facebook4

Was für Konsequenzen schließen sich daraus? Wie bereits erwähnt, fühlen sich immer mehr Seiten-Betreiber auf den Schlips getreten. Einige haben sich von Facebook ganz abgewandt, andere versuchen ihre Aktivität auf der Seite auf das Nötigste zu beschränken. Andere wiederum bleiben einfach auf Facebook. Was könnte es für Facebook für die Zukunft bedeuten? Wenn die Reichweite noch weiter sinkt, denke ich, dass es durchaus passieren kann, dass eine „Rückwanderung“ auf animexx.de stattfindet. Auch andere Plattformen, die ich in den vergangenen Posts vorgestellt habe, wären denkbar. Natürlich sind das alles nur Vermutungen und es bleibt auch in Zukunft spannend!

Nun interessieren mich eure Meinungen! Als Außenstehender: war euch überhaupt bewusst, dass die Seiten-Betreiber mit solchen Problemen zu kämpfen haben? Als Seiten-Betreiber: Habt ihr die selben Erfahrungen gemacht? Wie seht ihr die Zukunft Facebooks? Meint ihr, dass mehr Zeichner sich von Facebook entfernen werden und auf andere Plattformen wechseln oder bleibt alles so wie es ist, einfach aus Bequemlichkeit? Ich bin gespannt auf eure Antworten 🙂

Manga-Künstler und andere Social Media Kanäle

Willkommen zurück aus der Weihnachtspause! Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht 🙂 Jetzt geht’s endlich weiter mit ARTISTUBE.  Heute möchte ich mir ein paar Social Media Kanäle anschauen, die zwar von einigen Zeichnern genutzt werden, bei denen sich aber ein eigener Eintrag wahrscheinlich nicht lohnen würde. Alle erwähnten Künstler werde ich wie immer unten in den Quellen verlinken.

Twitter

Viele Zeichner nutzen auch Twitter zur Kommunikation. Worüber twittern sie denn? Die meisten halten ihre Follower auf dem neuesten Stand bezüglich ihrer Werke. Jedoch wird Twitter auch oftmals dazu benutzt, um Dinge aus dem privaten Leben der Zeichner zu teilen, sei es Schule, Beruf, Partnerschaft, Freizeit usw… Einige der Zeichner haben angefangen, sich ein zweites Profil einzurichten, um eben das Zeichner-Dasein und ihr Privat-Leben zu trennen, denn wie schon beim Blog-Eintrag über Facebook erwähnt, mögen nicht alle Fans das Gerede über das Privatleben der Zeichner.
Was sollte man nicht tun? Eine Verknüpfung des Twitter-Kontos mit dem Facebook-Profil erntet meist Unmut bei den Followern. Denn wenn der Zeichner etwas auf Facebook postet, erscheint nur ein Kurzlink zu Facebook mit dem Satz „Ich habe gerade ein Foto bei Facebook hochgeladen“. Auf dem ersten Blick ist es eine praktische Sache, die Arbeit erleichtern soll. Andererseits wirkt solch ein Tweet meist so, als ob sich derjenige nicht die Mühe machen will, es auch auf Twitter zu posten und die Fans dort sozusagen „benachteiligt“. So etwas sollte meiner Meinung nach vermieden werden.

Google+

Im Frühjahr 2013 entdeckten einige Zeichner die Plattform google+ für sich. Dafür verantwortlich war vor allen die Zeichnerin Seena, die viele dazu animieren wollte, die Plattform von Facebook auf google+ zu wechseln. Im Endeffekt entschieden sich ca. 200 Zeichner dazu, sich dort anzumelden. Nach fast einem Jahr kann man sagen, dass lediglich ein paar der Zeichner dort auch aktiv geblieben sind, dies umfasst einen Personenkreis von ca. 30 Zeichnern, die regelmäßig auf google+ aktiv sind.
Welche Vorteile hat das Ganze? Ich denke, der Umgang miteinander ist einfach ganz anders, als bspw. auf Facebook. Man kennt sich untereinander und man hilft einander bei Fragen oder Entscheidungen, ähnlich wie bei einer kleineren Universität (=google+) und einer riesengroßen (=Facebook). Der Nachteil lässt sich ebenfalls daraus ableiten: es ist nicht ganz so viel los, die Reichweite ist relativ niedrig. Nichtsdestotrotz mag ich persönlich die kleine Community auf google+ und bin recht froh, dass es sie gibt 🙂

DeviantArt

DeviantArt ist, wie bereits angesprochen, eine internationale Plattform für Künstler jeder Art, sei es Maler, Comic-Zeichner, Bildhauer oder auch Fotografen. Diese Plattform verfügt über 29 Millionen registrierte Nutzer und hat 65 Millionen Unique Visitors im Monat (Quelle: deviantART, 2014). Schon allein durch diese Zahlen lassen sich die Vor- und Nachteile von DeviantArt herauskristallisieren: Einerseits ist die Reichweite enorm hoch, andererseits versinkt der Einzelne schnell in der Masse. Um aufzufallen, muss ein Künstler entweder einen ganz eigenen Stil haben oder auch fortgeschritten in seinen Fähigkeiten sein. Um Anschluss zu finden, sollte man sich in Gruppen beteiligen, oder an Wettbewerben teilnehmen. Ich würde sogar behaupten, dass diese Plattform für Anfänger ganz schön demotivierend sein kann. Wie sehen es meine Zeichnerkollegen? Habt ihr andere Erfahrungen gemacht?

Kakao-karten.de

Diese Plattform ist dazu da, um alles rund um das Thema Kakao-Karten zu verwalten. Wenn ihr euch fragt, was das genau ist, könnt ihr das hier nachlesen. Diese Plattform bietet einen Bilder-Upload an, um die eigenen Karten präsentieren zu können. Außerdem gibt es ein Forum, wobei STAs (=Sammel-Tausch-Aktionen) und Fragen rund um dieses Thema verwaltet werden. Diese Seite hatte im Mai 2012 ein Relaunch und erstrahlt seitdem im neuen Glanz. Wer beispielsweise viele Kakao-Karten zeichnet, an diesem Thema stark interessiert ist und regelmäßig an STAs teilnimmt, sollte sich hier auf jeden Fall ein Profil einrichten.

Tumblr und andere Blogs

Hier fasse ich mal Tumblr und alle anderen Blogs (sei es WordPress, Blogspot oder auf der eigenen Homepage) zusammen. Auf Tumblr kann sich jeder ein oder auch mehrere Blogs einrichten. Es können hierbei Bilder und andere Beiträge veröffentlicht werden. Eine große Rolle spielt auch das Rebloggen eines Beitrags. Dabei erscheint ein fremder Eintrag im eigenen Blog, wenn er einem besonders gut gefällt. Ich konnte in letzter Zeit folgenden Trend auf tumblr beobachten: viele Künstler haben einen eigenen Blog, wo sie ausschließlich ihre eigenen Sachen hochladen und einen zweiten Blog, bei denen nur gerebloggte Einträge erscheinen. Die letztere Art wird oftmals als „Inspiration Blog“ bezeichnet. Hier holt sich der Künstler, wie der Name eben schon sagt, Inspiration durch die Sachen, die er einst gereboggt hat.
Einige der deutschen Zeichner haben auch Blogs auf Blogspot oder WordPress. Diese werden jedoch meiner Meinung nach oftmals nicht regelmäßig gepflegt. Ein gutes Beispiel für die Verwaltung eines Blogs liefert die Zeichnerin Norchen. Auf ihrem Blog lädt sie in regelmäßigen Abständen Bilder hoch und startet tolle Aktionen, wie bspw. die Zeichner-Wichtel-Aktion. Ich wünschte, mehr Zeichner hätten die Muße, sich so um ihren Blog zu kümmern. Für mich persönlich ist sie ein großes Vorbild mit Norchens Welt 🙂

Instagram

Dank einer Leserin hatte ich noch den Hinweis bekommen, dass ich wohl noch auf Instagram eingehen sollte (Danke Nicole!). Nun ja, Instagram ist eine App, bei der Nutzer Fotos und seit neuestem auch Videos mit einer Länge von 15 Sekunden hochgeladen werden können. Nachdem ein Foto oder Video ausgewählt wurde, kann derjenige ein Filter aussuchen, der über die Datei gelegt wird, um dem Foto „ein besonderes Aussehen“ zu verleihen.
Nun ja, nutzen die deutschen Zeichner denn diese App auch? Ja, zwar bei weitem nicht alle, aber einige. Ich habe das Gefühl, dass bei dieser App die Hashtags als solche eine besondere Rolle übernehmen. Nutzer können nach bestimmten Hashtags suchen und so neue Künstler entdecken. Das Konzept der Hashtags nutzen auch Marken von Zeichenmaterial-Anbietern, wie z.B. die Copic-Marker. So kann man seine Bilder bspw. mit dem Hashtag „CopicART“ versehen und hat somit die Chance auf mehr Reichweite, wenn andere nach diesem Hashtag suchen. (Bei Twitter wird bspw. das selbe Konzept angeboten, dort hat man die Chance auf ein Retweet von Copic-Marker)

Okay, ich denke, ich habe nun den Großteil der Netzwerke abgehandelt und euch einen groben Überblick darüber gegeben, wo sich die deutschen Manga-Künstler so herumtreiben. Für das nächste Mal werde ich versuchen, eine Art Guideline zu erstellen, welches Netzwerk wofür optimal verwendet werden sollte.

Habt ihr Anregungen oder Fragen? Ab in die Kommentare damit!

Bis zum nächsten Mal!

Quellen:

Youtube als Plattform für Manga-Künstler

Auch die Video-Plattform Youtube ist beliebt bei den Zeichnern. Doch welche Möglichkeiten gibt ihnen diese Plattform?

  • Speedpaints – das sind Videos, bei denen der Entstehungsprozess eines traditionellen oder digitalen Bildes (sei es mit einer Kamera oder einem Bildschirm-Aufnahme-Programm) aufgenommen wurde. Da dieser Prozess meist bis zu mehreren Stunden dauert (dies ist natürlich bei jedem Künstler unterschiedlich) wird das Video in der Bearbeitung auf einige Minuten zusammengerafft und typischerweise mit Musik unterlegt. Hier ein Beispiel hierfür von meinem Channel:

  • Tutorials oder How-to-Videos – dabei erklären Künstler wie sie bestimmte Sachen zeichnen oder bearbeiten. Hierbei geht es oft um verschiedene Techniken und um die verschiedenen Materialien und Programme, die beim Zeichnen verwendet werden, aber auch allgemeine Fragen werden häufig geklärt wie bspw: „Wie zeichnet man Hände?“ oder „Wie zeichne ich verschiedene Gesichtsausdrücke?“.
  • Erzähl-Videos – Zeichner erzählen einfach irgendetwas. Das muss nicht einmal etwas mit dem Zeichnen an sich zu tun haben. Beispiele: Zeichner zeigt seine Zeichenmaterialien und erzählt etwas dazu oder Zeichner zeigt seine Kakao-Karten-Sammlung o.ä. Diese Videos haben meist einen typischen VLOG-Charakter.
  • Mischung aus den oberen Varianten – es gibt natürlich auch andere Videos. Beispielsweise kann ein Zeichner in Echtzeit ein Bild zeichnen und dazu reden, sei es über das Bild oder über andere Sachen, die ihn beschäftigen.
  • und noch viele mehr

Worauf sollte bei den eigenen Video beachtet werden? Es gibt verschiedene Kriterien, die ein Video professioneller wirken lassen. Dies können z.B. folgende sein:

  • Intro – hat Wiedererkennungswert. Ein Intro sollte im besten Fall maximal acht Sekunden lang sein.
  • gute Video-Qualität und Schnitt
  • End-Card – verweist den Zuschauer auf andere Videos vom Channel. Der Rezipient hat dabei meistens die Möglichkeit zwischen zwei Videos zu wählen. Die End-Card erhöht die Chance, dass der Zuschauer „dran bleibt“, ähnlich wie beim fernsehen.
  • Thumbnails – das sind die kleinen Vorschaubilder für die jeweiligen Videos. Diese können den Zuschauer auf das Video aufmerksam machen. Ein Video wird eher angeklickt, wenn den Zuschauer das Thumbnail ansprechend findet.

Genauere Angaben zu diesen Tipps und weitere Handlungsempfehlungen können im Youtube Playbook nachgelesen werden. Den Link findet ihr unten bei den Quellen. Die hier aufgeführten Punkte habe ich versucht in meinem eigenen Speedpaint-Video, welches ich euch oben verlinkt habe, umzusetzen. Ist es mir gelungen?

Wie wird Youtube gerade von den deutschen Zeichnern genutzt?

Es gibt einige deutsche Zeichner-Kanäle auf Youtube. Die meisten werden jedoch nicht regelmäßig gepflegt. Viele der Kanäle veröffentlichen klassische Speedpaints, da sie wohl das Gefühl haben, dass so etwas die Fans am meisten interessiert. Meiner Meinung nach könnte Youtube aber noch viel mehr von deutschen Zeichnern genutzt werden, da es eben so viele Möglichkeiten der Interaktion und visueller Darstellung bietet. Ein Beispiel dafür, wie es laufen könnte, liefert der amerikanische Comic- bzw. Manga-Zeichner Mark Crilley. Er kann mit seinem Youtube-Kanal zur Zeit knapp 1,5 Millionen Abonnenten verzeichnen (Stand: Dezember 2013). Angefangen hat sein Kanal mit einigen Videos zu seinem Comic „Miki Falls“. Dort zeigte er, wie er die einzelnen Seiten gestaltete und diese bearbeitete. Daraufhin folgten viele Fragen der Zuschauer und so fing er an, How-to-Videos hochzuladen, in denen er bswp. erklärte, wie man Haare zeichnet oder verschiedene Augen-Stile. Er verwendete seinen Kanal somit effektiv als Promotion für seinen Comic und gewann immer mehr und mehr Zuschauer. Sein ältestes Video ist bereits sechs Jahre alt. Seitdem hat sich sein Youtube-Kanal stetig weiterentwickelt. Er hat altbewährte Formate beibehalten, wie z.B. die How-to-Videos, und auch neue interessante eingeführt, wie bspw. die „Realism Challenge“. Dabei legt er sich einen Gegenstand neben sein Blatt, z.B. eine zerrissene Spiel-Karte, und versucht diese möglichst detailgetreu zu zeichnen. Der Link zu seinem Kanal ist unten bei den Quellen zu finden.

Was bringen die Videos für die Fans?

Videos haben den Vorteil, dass sie audioviduell sind. Somit werden zwei Kanäle beim Betrachter angesprochen. Dies ist vor allem für die Fans interessant, die wissen wollen, wie ein Werk des Künstlers entsteht und was der Künstler selbst dazu zu sagen hat. Somit kann der Zuschauer mit Hilfe der Videos bspw. selbst lernen, zu zeichnen oder sich eine bestimmte Technik aneignen. Künstler untereinander können sich helfen bestimmte Prozesse zu vereinfachen und zu optimieren, bspw. bei einem Bildbearbeitungsprogramm. Somit haben beide Seiten, also die Zeichner und die Zuschauer, Vorteile dadurch. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass mehr Zeichner das verstehen und aktiv auf Youtube sein werden.

Quellen: