Digitale Kommunikation… ähhh was?!

Lange habe ich mich drum gedrückt, doch nun möchte ich endlich mit meinem Blog anfangen. Dieser Blog soll die Bewertungsgrundlage des Fachs Digitale Kommunikation sein. Ein Prozess der digitalen Kommunikation soll hierbei mit Hilfe einer forschungsleitenden Frage analysiert werden. Welcher Prozess es schließlich sein wird, ist einem selbst überlassen.

Nun zuerst einmal sollte geklärt werden, was der Begriff der digitalen Kommunikation alles umfasst.

Der Begriff Kommunikation an sich kommt aus dem Lateinischen von „communicatio“ und bedeutet so viel wie Mitteilung oder Unterredung. Kommunizieren (lat. communicare) meint gemeinschaftlich handeln oder mitteilen. (duden.de)

Auch gibt es viele verschiedene wissenschaftliche Definitionen des Begriffs Kommunikation. Schulz von Thun (1981) erklärt Kommunikation bspw. am Kommunikationsquadrat. Dieses stellt ein Sender-Empfänger-Modell mit vier verschiedenen Ebenen dar. Eine Äußerung enthält demnach vier Botschaften gleichzeitig: eine Sachinformation (worüber ich informiere), eine Selbstkundgabe (was ich von mir zu erkennen gebe), einen Beziehungshinweis (was ich von dir halte und wie ich zu dir stehe) und einen Appell (was ich bei dir erreichen möchte).

Okay, Kommunikation kann also als ein Nachrichtenaustausch von zwei oder mehreren Personen angesehen werden, doch was genau ist denn nun digitale Kommunikation? Nach Grimm (2005) wird dieser Begriff wie folgt definiert: „Digitale Kommunikation bedeutet zunächst Kommunikation mit Hilfe digitaler Medien. Unter den digitalen Medien steht das Internet an erster Stelle mit seinem vielfältigen Angebot an Publikationen und Wechselrede. Dass die Kommunikation selbst digital genannt wird, bringt zum Ausdruck, dass die Kommunikation über digitale Medien eine andere wird.“

Digitale Kommunikation ist also der Nachrichtenaustausch zwei oder mehrerer Menschen mit Hilfe digitaler Medien, vor allem des Internets. Jetzt, wo ich endlich weiß, was digitale Kommunikation ist, kann ich mir Gedanken darüber machen, welchen Prozess ich analysieren möchte.

Bis zum nächsten Mal!

Quellen:

Advertisements

3 Gedanken zu “Digitale Kommunikation… ähhh was?!

  1. Eine nette Einführung in das Thema Kommunikation. Vor allem der Absatz mit der lateinischen Herkunft gefiel mir persönlich gut, da ich jahrelang Latein hatte. Rein wissenschaftlich ist hier nicht viel auszusetzen. Die Quellen, die du für deinen Eintrag genutzt hast, sind die allgemeinen Verweise, die von den Meisten von uns zu Rate gezogen wurden. Also ich warte gespannt auf weitere Blogeinträge.

  2. Pingback: Fazit zum Vorgehen und Beantwortung der Fragen | artistube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s